Wirksamer Umweltschutz statt Verbotspolitik

Liberale sehen den Menschen als Teil der Natur, nicht als Gegner der Umwelt. Bei den Herausforderungen zum Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen setzen die Liberalen auf den menschlichen Erfindungsgeist und den Wettbewerb um die besten Ideen, Techniken und Wege, um einen ressourcenschonenden Umgang mit unserer Umwelt zu ermöglichen.

Die Lösung globaler Umweltprobleme, wie zum Beispiel der Klimaschutz, ist dort in Angriff zu nehmen, wo mit den vorhandenen Mitteln das meiste erreicht werden kann.

Wir setzen uns für einen verstärkten Forstschutz ein und unterstützen deshalb Wiederaufforstungsmaßnahmen. Konkret fordern wir die effektive und sinnvolle Begrünung von Verkehrsinseln und anderen Grünstreifen mit Pflanzen die viel CO2 filtern. Außerdem wünschen wir uns ein Programm zur Begrünung von Bus- und Bahnhaltestellen mithilfe eines Sponsoringkonzepts. Für die Stadt sollen keine Kosten entstehen.

Sinnvollen Konzepten zur Dach- und Fassadenbegrünung stehen wir positiv gegenüber. Wir möchten die Gruga mit mehr Wildwiesen ausstatten, um das stärkste innerstädtische Bienenschutzresort in NRW zu schaffen. Auch im weiteren Stadtgebiet fordern wir, wo angebracht, die Einrichtung von pflegearmen Wildwiesen.

Eine Symbolpolitik ohne echten nachhaltigen Nutzen für die Umwelt, wie zum Beispiel eine vollflächige Umweltzone, sollte nicht eingerichtet werden. Ein umweltschonendes Verhalten aufgrund eigener Einsicht und eigenem Verantwortungsbewusstseins bringt langfristig häufig mehr als reine Verbotspolitik.

Auf Grundlage eines klugen Müllmanagements soll erreicht werden, dass sich die Gebühren für die Müllabfuhr nicht weiter erhöhen. An städtischen Mülleimern, zum Beispiel an Bahnhöfen, fordern wir die Einrichtungen von Pfandringen.

Kommentare sind geschlossen.