Integration und Migration ohne Überforderung

image001Zu einem ehrlichen Dialog gehört die Feststellung, dass es religiöse Fundamentalisten gibt, die sich einer Integration in die Mehrheitsgesellschaft verweigern. Als Liberale akzeptieren wir jedes private Glaubensbekenntnis, verlangen jedoch umgekehrt die unbedingte Anerkennung unserer Rechtsordnung. Die FDP akzeptiert daher nicht, dass etwa Kinder religiösen Gründen von Teilen des Schulunterrichts ferngehalten werden.

Wir sind mit steigenden Flüchtlingszahlen konfrontiert. Die FDP geht mit dem Thema ehrlich um. Wir bekennen uns zu unserer humanitären Verpflichtung, Menschen vor Verfolgung zu schützen. Wir sprechen aber auch offen an, dass es zu einer Überforderung von Kommunen und örtlichen Nachbarschaften kommen kann, wenn sie plötzlich mit einer größeren Zahl von Menschen aus völlig anderem kulturellen Hintergrund konfrontiert werden. Darum besteht die FDP darauf, dass die Flüchtlingsaufnahme und Unterbringung mit großer Sorgfalt gestaltet wird. Bund und Land dürfen ihre Verantwortung nicht einfach auf die Kommunen abschieben, sondern müssen umgehend notwendige Mittel bereitstellen.

Kommentare sind geschlossen.