Innenstadtoffensive

Essen braucht wieder eine lebendige Innenstadt.

Auf dem Weg dorthin sollte überprüft werden, an welchen Stellen die Erreichbarkeit der innerstädtischen Unternehmen und Wohnungen durch eine Teilöffnung gesperrter Flächen verbessert werden kann. Unser Ziel ist es, Bürger in Essen verkehrstechnisch nicht nur um die Innenstadt herumzuführen, sondern hineinzulassen, um die Zugänglichkeit, Verweildauer und Aufenthaltsqualität zu erhöhen. Das bedeutet, dass die Innenstadt wieder erlebenswert wird, wenn zugleich das aktuell an vielen Stellen fehlende Ambiente entsteht. Eine Einkaufsstadt sollte den Mobilitätsbedürfnissen potentieller Kunden gerecht werden und darf Autos nicht auf die grüne Wiese verbannen.

Wir wollen die nördliche Innenstadt als Kneipen- und Szeneviertel entwickeln. Dazu ist es erforderlich, die Sicherheit und Sauberkeit deutlich zu verbessern. Für ein umfassenderes Verständnis von Attraktivitätssteigerung der Stadtmitte darf nicht allein die Einkaufsfunktion betrachtet werden. Die Innenstadt muss stärker als Wohnbereich entwickelt werden. Dazu gehört es, sowohl das Wohnraumangebot als auch die Aufenthaltsqualität im öffentlichen Raum zu verbessern.

Ein wesentlicher Baustein dieses Konzeptes sollte die Neugestaltung der Hollestraße als künftige Trasse der Bahnhofstangente werden. Die nachhaltige Reinigung und sinnvolle Nutzbarmachung der Bahnhofskatakomben, die gegenwärtig als Schandfleck wahrgenommen werden, sollte in Abstimmung mit der Deutschen Bahn Vorrang haben.

Kommentare sind geschlossen.